VGS Verlagsgenossenschaft St. Gallen

 

Neuerscheinungen • Veranstaltungen • Vorschau

Herzlich willkommen bei der VGS Verlagsgenossenschaft St. Gallen. 
Stöbern Sie in unserem vielseitigen Angebot und lassen Sie sich inspirieren.
Unsere Bücher können Sie hier oder in Ihrer Buchhandlung bestellen.

Die Kunstbibliothek Sitterwerk zeigt vom 27. Oktober bis 10. November 2019:

Aus Josts Archiv

Seit wenigen Jahren befindet sich das Arbeitsarchiv des Grafikers Jost Hochuli als Vorlass im Zentrum für das Buch in der Kantonsbibliothek Vadiana St.Gallen. Daraus haben fünf Freunde fünf Themen für fünf Vitrinen ausgewählt und kommentiert.


In Vorbereitung

Max Koller, Typograf / zusammengestellt, kommentiert und herausgegeben von Jost Hochuli ; mit einem Aufsatz von Peter Kleiner. - St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2019. 66 S. : Ill. ; 15 x 24 cm ; weiche Broschur. (ISBN 978-3-7291-1175-2.) CHF / EUR 24. ‒

Jost Hochulis neue Publikation beschäftigt sich mit dem St.Galler Typografen Max Koller (1933-2018). Er zeigt Kollers Arbeiten in Wort und Bild, Kollers typografische ‹Handschrift› anhand zahlreicher Publikationen, Privatdrucken und Werbung. Koller unterrichtete auch an der Schule für Gestaltung in St.Gallen. Roland Früh attestiert Koller in ‹Buchgestaltung in St.Gallen›: «Intuition und Gespür für das Richtige, abseits von dogmatischen Diskussionen. Überzeugend und zeitlos sind sie [die Arbeiten] bei aller Funktionalität, [...] niemals langweilig – im Gegenteil. Sie wirken immer, und immer wieder von neuem, überraschend frisch.»

Vernissage:
8. November 2019, 18 Uhr
Aula des Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum GBS, Demutstrasse 115, 9012 St.Gallen
Programm:

Willkomm Kathrin Lettner
Grusswort Martin Klöti
Einführung und Dank Roland Stieger
Vortrag über Max Koller Jost Hochuli
Musikalische Umrahmung Karl Schimke


Neuerscheinungen Herbst 2019

VGS Cover 1.jpg

Heilig, Edgar. Treppen Landschaft St.Gallen. Fotos von Klaus Stadler. ‒ St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2019. 192 S. : Ill. ; 17 x 24 cm ; fadengeheftet, mit farbigem Hardcover. (Schriftenreihe der Stadt St.Gallen.)
(ISBN 978-3-7291-1176-9.) CHF / EUR 34.00.

526 Tritte hinauf zur Falkenburg, fadengrade Steige auf den Rosenberg. St. Gallen ist eine Treppenstadt! Über 120 Treppen und Treppenwege verbinden das Centrum mit dem Rosenberg, dem Freudenberg, der Bernegg und Menzeln. Der Kunsthistoriker und ehemalige Mitarbeiter der Stadtplanung, Edgar Heilig, untersucht im vorliegenden Band die historische und räumliche Situation, beschreibt Funktion, Konstruktion und Umgebungsgestaltung der St.Galler Treppen. Eindrucksvolle Fotos von Klaus Stadler machen die Publikation überdies zum attraktiven Bildband.

Kohle? Feuer? Mensch? Die Anfänge der Höhlenforschung in der Ostschweiz / hrsg. von Sarah Leib, Laura Prim und Daniel Weber. ‒ St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2019. 200 S. ; Ill. ; 18 x 29,7 cm ; Freirückenbroschur. (ISBN 978-3-7291-1177-6.) CHF / EUR 42. ‒

Vor über hundert Jahren begann die Erforschung des Wildkirchli, Wildenmannlislochs und Drachenlochs. Während der Ausgrabungen, die zwischen 1903 und 1927 stattfanden, traten bedeutende Funde zutage und erbrachten bis dahin unbekannte Erkenntnisse. Die Ostschweizer Höhlen rückten in den Fokus des internationalen Interesses. Pioniere der Höhlenforschung, wie Emil Bächler oder Theophil Nigg, schufen tausende faszinierende Fotografien, Zeichnungen und handschriftliche Dokumente.

blob

Neuerscheinung Frühling 2019:

Eine Geschichte der St.Galler Gegenwart : sozialhistorische Einblicke ins 19. und 20. Jahrhundert.
Hrsg. von Manuel Kaiser im Auftrag der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons St.Gallen.
– St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2019. 264 S. : Ill. ; 20 x 28 cm ; Hardcover mit bedrucktem Papierumschlag. (ISBN 978-3-7291-1174-5.) CHF / EUR 38.00

Ob es das Gesundheitswesen, die Migration, die Verkehrs- und Drogenpolitik oder die Geschlechtergleichstellung sind − die grossen und kleinen Fragen, die uns heute bewegen, verweisen immer auch auf etwas Vergangenes. Denn die Vergangenheit ist unweigerlich durch Normen, Wissen, Vorstellungen und technische Artefakte in der Gegenwart präsent. Dieser Band unternimmt daher ein Experiment: In zehn Beiträgen zeichnen die Autorinnen und Autoren kein vollständiges, aber ein historisch tiefenscharfes Bild der St.Galler Gegenwart. Anhand ausgewählter Orte und Themen verknüpfen sie übergeordnete Strukturen und langfristige Entwicklungen mit Lebensalltag, Ereignissen und kleinteiligen Prozessen. Dabei ist ein präziser und überraschender Einblick in die St.Galler Gegenwart entstanden, der den aktuellen Stand der Forschung abbildet.

Geschichte%2Bder%2BSt.%2BGaller%2BGegenwart.jpg

Neuerscheinung Herbst 2018:

Arnold, Martin. Hunger in der Ostschweiz – menschliches Versagen oder Gottesprüfung? – St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018.
216 S. : Ill. ; 18 x 24,5 cm ; Hardcover. (ISBN 978-3-7291-1169-1.)
CHF / EUR 32.‒

Cover Hunger.jpg

1816 spielt das Klima verrückt, 1817 hungern die Menschen, 1818 folgt eine Wirtschaftskrise. Und alles wegen eines Vulkanausbruchs im fernen Indonesien? Bis heute wurde den Menschen in der Ostschweiz nie mehr so deutlich bewusst, wie dünn das Eis der Zivilisation ist und wie wenig es braucht, das Gefüge des menschlichen Zusammenlebens zu zerstören. Beten, betteln, betrügen, erkranken, helfen, hoffen, spenden, stehlen, spekulieren, verzweifeln und vor allem: hungern und sterben – dies beschreibt das Leben der Menschen rund um den Säntis in den Jahren 1816 und 1817.
Könnte es heute in Europa wieder zu einer Hungersnot kommen? Können wir uns auf einen schnellen Klimawandel einstellen, Vorräte produzieren, Spekulation vermeiden, Unruhen unterdrücken? Das Buch sucht nach Antworten – in der Vergangenheit und im Gespräch mit Experten.
Martin Arnold, geboren 1961 in St. Gallen, ist freier Journalist, Mitbegründer des Pressebüros ‹Seegrund› in St. Gallen und Sachbuchautor. Auf das Thema Hunger wurde er 2007 durch den Auftrag von Caritas International in Freiburg i.Br. aufmerksam, als es darum ging, den Ursachen für die damalige schnelle Zunahme des Welthungers nachzugehen.


Neuerscheinungen Sommer 2018:

DSC_0027.jpg

Naturmuseum St.Gallen ein Haus für die Natur

Naturmuseum St.Gallen ‒ ein Haus für die Natur / hrsg. vom Hochbauamt der Stadt St.Gallen, Redaktion Katrin Eberhard ; mit Texten von Toni Bürgin, Katrin Eberhard, Rezia Krauer, Marko Sauer, Ernst Schär, Hans-Konrad Schmutz. – St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018. 256 S. : Ill. ; 17,4 x 24,2 cm ; fadengeheftet, Steifbroschur mit dreidimensional  geprägtem Umschlag.
(Schriftenreihe der Stadt St.Gallen.) (ISBN 978-3-7291-1172-1.)
CHF / EUR 38.–

Das reich bebilderte Buch gewährt Einblicke in den Bau, die Ausstellungen und die Aufgaben des neuen Naturmuseums St.Gallen. Es erzählt die Geschichte eines uralten Krokodilpräparats, das mit einer Sammlung von Kuriositäten immer wieder umzieht und endlich in einem modernen Museum sein Zuhause findet.

 

 

 

 

 

 

 


«Wo bleibt die Rechtsgleichheit?»

«Wo bleibt die Rechtsgleichheit?» Dora Rittmeyer-Iselin (1902-1974) und ihr Einsatz für Flüchtlinge und Frauen / Marianne Jehle-Wildberger. – St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018. 275 S. : Ill. ; 20,5 x 12,8 cm ; Hardcover. (ISBN 978-3-7291-1173-8.) CHF / EUR 29.80

Koproduktion mit dem TVZ Theologischer Verlag Zürich

Cover_weiss.jpg

Dora Rittmeyer-Iselin war eine der profiliertesten Schweizer Frauen des 20. Jahrhunderts. Schon dass sie Musikwissenschaft studierte, war aussergewöhnlich und auch, dass sie bei der Heirat mit dem Juristen und Politiker Ludwig Rittmeyer erklärte, sie wolle berufstätig bleiben. Als eine der ersten Frauen dozierte sie an der Handelshochschule St.Gallen, der heutigen Universität, und publizierte zu verschiedenen musikwissenschaftlichen Themen.

Marianne Jehle-Wildberger zeichnet in ihrer Biografie das Bild einer mutigen und politisch wachen Frau: In der Zeit des Nationalsozialismus kümmerte sie sich – neben den eigenen Söhnen – beim Schweizerischen Hilfswerk für Emigrantenkinder um Hunderte jüdischer Flüchtlingskinder. Früh stieg sie in die Frauenbewegung ein, war Präsidentin der Frauenzentrale St.Gallen, Mitkuratorin bei der Schweizerischen Frauenausstellung SAFFA 58, dann Präsidentin des Bunds Schweizerischer Frauenvereine und schliesslich sogar Vorsitzende der Dachorganisation der Frauen Europas. 

Rezension aus:
Saiten : Ostschweizer Kulturmagazin. Nr. 283 = Jg. 24(2018) Nr. 11, S. 54


Neuerscheinungen Frühling 2018: 

Vereinigte Stadt getrennte Gewalten

Vereinigte Stadt – getrennte Gewalten : 100 Jahre Stadtvereinigung und Stadtparlament St.Gallen, 1918-2018 / hrsg. im Auftrag der Stadt St.Gallen von Marcel Mayer. – St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018. 220 S. : Ill. ; 17 x 24,5 cm ; Hardcover. (Schriftenreihe der Stadt St.Gallen.)
(ISBN 978-3-7291-1168-4.) CHF / EUR 29.–

Vor hundert Jahren fusionierten die drei politischen Gemeinden St.Gallen, Straubenzell und Tablat zu «Gross-St.Gallen». Diese Publikation erinnert an die Vorgeschichte bis  1918 und stellt anschliessend die politischen Organe (namentlich das Stadtparlament) und ihre Aufgaben ausführlich vor.

01_weiss.jpg

Aus dem Inhalt:
Von der äbtischen Herrschaft bis zum Ende der Stadtrepublik
Von der Handwerkersiedlung zur Textilmetropole St.Gallen
Von der Helvetik bis zur Stadtvereinigung
Von Honoratioren und Fachkundigen
Der Prozess der Stadtvereinigung, «… das Ergebnis einer natürlichen Entwicklung»
100 Jahre Gewaltenteilung
Stadtparlament – Stadtrat – Stadtschreiber
Aus den Gemeinderatsprotokollen

Aus dem St.Galler Tagblatt vom 3. Juli 2018

Aus der Saiten Wochenschau vom 6. Juli 2018


 

Auf dem Weg

Binswanger.jpg

Binswanger, Hans Christoph. Auf dem Weg : Rückblicke, Einblicke, Ausblicke. – St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018. 53 S. ; 24,5 x 14 ; einlagige Broschur, fadengeheftet. (ISBN 978-3-7291-1171-4.) CHF / EUR 16.‒

Aus dem Inhalt:
«Jeder  Mensch ist lebenslang auf dem Weg.» Mit diesen Worten führt Hans Christoph Binswanger in seine letzte Publikation ein, die nun als posthume Schrift unter dem Titel Auf dem Weg Rückblicke, Einblicke, Ausblicke erscheint. Die Auswahl an Gedichten und Gedanken hat Hans Christoph Binswanger selbst kurz vor seinem Tod in dieser Form zur Veröffentlichung freigegeben.
Aus dem Inhalt:
Alles hat seinen eigenen Laut ‒ Kindheitsgedichte
Denn ich kenne mich nicht ‒ Jugendgedichte
Seit je bedacht mit dauernden Gedanken ‒ Reisegedichte
Das Geld als sakraler Wert
Geschenk und Raub als Teil der Wirtschaft
Das Schweigen als Sprache des Dichters
Die Kunst als Brücke über den Fluss der Zeit

 


Systempluralismus

Weigelt, Kurt. Systempluralismus ‒ Politik im 21. Jahrhundert. ‒ St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018. 51 S. : Ill. , Tab. ; 13,8 x 22 cm ; broschiert. (ISBN 978-3-7291-1170-7.) CHF / EUR 12.‒

Bild 170 Systempluralismus.jpg

Die Komplexität der modernen Gesellschaft wird mit perfekter Organisation bewältigt. Bürokratisierung und Zentralisierung durchdringen alle Bereiche. Erfolgreiche Institutionen beherrschen klare Regelungen, Standards und Kontrollen. Dies verändert sich. Die Digitalisierung eröffnet ungeahnte Chancen zur Bewirtschaftung von Verschiedenheit. Der Aspekt der Pluralität tritt in den Vordergrund. Die nächste Gesellschaft entwickelt sich in Richtung einer Vielfalt, die sich nicht nur auf individueller, sondern auch auf institutioneller Ebene entfaltet. Es geht um einen echten Systempluralismus, der in allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens die unterschiedlichsten Optionen zulässt.

 

 

 


Paul Huber – der Komponist und sein Werk

hrsg. von Bernhard Hangartner, Eva Martina Hanke und Hanspeter Spörri im Auftrag der Paul Huber-Gesellschaft. ‒ St.Gallen : VGS Verlagsgenossenschaft St.Gallen, 2018. 233 S. : Ill. ; 16,5 x 24,5 cm ; Hardcover. (ISBN 978-3-7291-1167-7.) CHF / EUR 29.50

Aus dem St.Galler Tagblatt vom 16. Februar 2018

Rezension aus: Musik und Liturgie

Rezension aus: Schweizer Musikzeitung

Bild 167 Paul Huber.jpg