VGS Verlagsgenossenschaft St. Gallen

  • Shop
  • Faszination Farbholzschnitt

Faszination Farbholzschnitt

48.00
MartaCunz_01_Titel.jpg
MartaCunz_02.jpg
MartaCunz_03.jpg
MartaCunz_04.jpg
MartaCunz_07.jpg
MartaCunz_08.jpg
MartaCunz_09.jpg
MartaCunz_10.jpg
MartaCunz_11.jpg
MartaCunz_12.jpg

Faszination Farbholzschnitt

48.00

Faszination Farbholzschnitt : der japanisierende Farbholzschnitt als Kunstform des Jugendstils ; mit einem Katalog der Holzschnitte von Martha Cunz / von Daniel Studer

2016

276 S. : Ill. ; 22,5 x 30 cm
Hardcover mit geradem Buchrücken, auf den Buchblock beschnitten
ISBN 978-3-7291-1152-3

CHF 48.00 / EUR 48.00

Gestaltung: TGG

Um 1860 entdecken in Paris tätige Künstler den japanischen Farbholzschnitt und lösen damit ein anhaltendes Interesse an japanischer Kunst aus. Dieser Japonismus verbreitet sich schnell über ganz Europa. Im deutschsprachigen Raum greifen ihn die Hamburger Otto Eckmann und Peter Behrens um 1895 als erste auf, Emil Orlik und Ernst Neumann folgen. Wassily Kandinsky wird in München von einem Holzschnitt der auch dort arbeitenden St. Gallerin Martha Cunz angeregt. Ihr Lebenswerk besteht zur Hälfte aus über 60 eindrücklichen Mehrplattenholzschnitten. Der Band dokumentiert ihr grafisches Werk und erscheint als Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen.

Quantity:
Add To Cart

Faszination Farbholzschnitt : der japanisierende Farbholzschnitt als Kunstform des Jugendstils ; mit einem Katalog der Holzschnitte von Martha Cunz / von Daniel Studer

2016

276 S. : Ill. ; 22,5 x 30 cm
Hardcover mit geradem Buchrücken, auf den Buchblock beschnitten
ISBN 978-3-7291-1152-3

CHF 48.00 / EUR 48.00

Gestaltung: TGG

Um 1860 entdecken in Paris tätige Künstler den japanischen Farbholzschnitt und lösen damit ein anhaltendes Interesse an japanischer Kunst aus. Dieser Japonismus verbreitet sich schnell über ganz Europa. Im deutschsprachigen Raum greifen ihn die Hamburger Otto Eckmann und Peter Behrens um 1895 als erste auf, Emil Orlik und Ernst Neumann folgen. Wassily Kandinsky wird in München von einem Holzschnitt der auch dort arbeitenden St. Gallerin Martha Cunz angeregt. Ihr Lebenswerk besteht zur Hälfte aus über 60 eindrücklichen Mehrplattenholzschnitten. Der Band dokumentiert ihr grafisches Werk und erscheint als Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen.